Textantrieb

Manuskript

Text

Algebraische Definition von Text

Es folgt der Versuch einer formalen Definition von Text als Ausgangspunkt für die weitere theoretische und praktische Anwendung des Textbegriffs.

Texteinheit

Ein Text ist ein zusammenhängendes Geflecht von Texteinheiten. Eine Texteinheit besteht in Referenzen zu anderen Texteinheiten. Eine Referenz besteht aus zwei Texteinheiten: Referenzart und Referenzziel. Algebraisch lässt sich eine Texteinheit t so definieren:

(a1, z1), (a2, z2), ..., (aN, zN)

wobei alle aX und zX Texteinheiten sind, die bezüglich t als Referenzart bzw. Referenzziel fungieren.

Die obige Formel bedeutet: Die Texteinheit t bezieht sich auf die Texteinheit z1 als a1, auf die Texteinheit z2 als a2, usf.

Symbol

Ein Symbol ist die Einheit einer Mannigfaltigkeit. Es ist ein Verweis auf verschiedene Erscheinungen, die unter gewissem Aspekt jeweils als ein Vorfall desselben erfasst werden.

Symbole können durch Menschen und andere Lebewesen innerlich durch die Vorstellungskraft erkannt werden. Sie können aber auch ohne ein Subjekt durch einige Mechanismen erfasst werden. Das wäre beispielsweise bei einem Lichtsensor der Fall, der eins von zwei unterschiedlichen elektrischen Signalen ausgibt, je nach dem, ob es gerade in seiner Umgebung hell oder dunkel ist.

Durch Zuordnung von Symbolen zu Texteinheiten lassen sich Texte auf Erscheinungen anwenden. Das heißt, man verweist auf Phänomene und Zusammenhänge dadurch, dass man darin bestimmte Symbole erkennt, die in bestimmen Beziehungen zueinander stehen und so einen Text aufbauen.

Anmerkung. Man kann eine 1:1-Beziehung zwischen Symbolen und Texteinheiten herstellen. Ein und derselbe Text kann jedoch in mehreren solcher Zuordnungen teilnehmen. Und jeder Text kann unabhängig von jeglicher symbolischen Zuordnung im Abstrakten behandelt werden.